«

Nov 06

Ü 50: Nach kurzer Herbstpause mit Sieg direkt in die Winterpause

Die Uralt-Herren des SVI haben sich gegen den BSV Bruchmachtersen mit einem 6:1 (2:0) in die Winterpause verabschiedet.

Nach einer vierwöchigen Punktspielpause rappelten sich Peters und Postlers Mannen noch einmal für 60 Minuten auf, um mit einem guten Ergebnis die Tabellenführung für mehrere Monate Winterschlaf einzufrieren. Und da sind wir auch schon beim Stichwort: Das Wetter hätte sich für die geschundenen Gliedmaßen der Fußball-Oldies durchaus mal mehr Mühe geben können. 5 Grad bei leichtem Nieselregen macht nicht wirklich viel Spaß und auch das Flutlicht auf dem Elber Berg konnte keinen so recht erwärmen. Nutzt ja nichts – gespielt werden muss ja! Von Beginn an versuchten sich Kai, Manni und Jens warmzulaufen. Der Gegner wurde sich einige Male vielversprechend zurechtgelegt, aber ein Tor sollte vorerst nicht dabei herausspringen. Friedhelm und Holger hielten die wenigen gegnerischen Angriffe gekonnt vom Tor weg, weil Christian dort mit den Feierlichkeiten zu seinem Geburtstag beschäftigt war.

So dauerte es bis zur zwölften Minute, ehe Jens trocken vollendete und später Manni auf 2:0 erhöhte. Zwischendurch musste Jens noch einmal auf der Torlinie der Gegner klären, sonst wäre das Ergebnis schon höher ausgefallen… Inzwischen bemühten sich auch Tutti, Andreas und Peter redlich, an der Ergebnisschraube zu drehen. Doch bis zur Pause ließen wir uns auch mit der Spielweise auf das triste Wetter ein.

Dem fehlenden Halbzeit-Grog versuchten Peter und Postler mit einer hitzigen Ansprache zu trotzen. Natürlich war der Spielstand noch nicht zufriedenstellend und natürlich mussten alle noch mal ’ne Schippe drauflegen. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht abzusehen, dass die bessere Hälfte schon gespielt war…

Nach der Pause überzogen wir den gesamten Platz mit Fehlpässen. Wenn eine falsche Entscheidung getroffen werden konnte, so zogen wir diese. Nicht immer, aber immer in den Momenten, wo ein präziser Pass zum Abschluss schön gewesen wäre. Da sich nun auch wegen der extremen Ballverluste im und am Strafraum des Gegners für diesen schöne Kontersituationen ergaben, war auch kurzzeitig Holgers erhobener Zeigefinger lautstark zu hören. Irgendwie gelang es uns dann doch hin und wieder, durch gezielte Beinschüsse gegen den gegnerischen Keeper auf 6:0 davonzuziehen. In der Zwischenzeit hatte sich neben Jens und Manni auch Peter als Doppeltorschütze eingetragen. Und kurz vor dem Ende gab dann Floka auch noch einen aus, als ein erneuter Konter mit drei gegen einen mit einem Schuss durch die neue Torwarthose endete.

Fazit: Nach relativ schwachem Start in die Saison mit dem Ausscheiden aus der Niedersachsenmeisterschaft und aus dem Kreispokal, verlaufen die Punktspiele inzwischen wieder ganz ordentlich. Falls es keine Nachholspiele mehr gibt, bleiben wir auch noch an der Tabellenspitze. Diese gilt es dann ab März zu verteidigen. Das wird noch schwer genug.

Ausblick: Erst einmal ruht der Ball bis zum 11.03., wenn der SC Gitter zum Rückspiel auf den Elber Berg kommt.

Es spielten: Christian Luszcyk, Torsten Tuttass, Kai Maibohm, Manni Lampe, Lutz Richardt, Matthias Bischoff, Friedhelm Mewes Andreas Kath, Peter Finselberger und Dieter Masberg.

Mit den besten Wünschen für das Rest-Jahr gebe ich zurück in die Funkhäuser!!

590 total views, 4 views today

1 Kommentar

  1. Dieter

    Tja Leute, da dieses Jahr keine Spiele mehr angesetzt sind, werden wir bis Mitte Mai von der Tabellenspitze grüßen dürfen. Wer hätte das nach dem Start gedacht?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *