«

»

Sep 11

Ü 50: Immer wieder Großes Bruch: zuerst der Ein-Bruch und jetzt vielleicht der Auf-Bruch

Zwei Spiele hintereinander gegen den Gegner aus Hedeper und Umgebung. Und zwei Spiele mit sehr unterschiedlichem Ausgang.

Im Pokal stand die Partie ganz im Osten des Landkreises an. In der Hoffnung auf die Fortsetzung der bisherigen Pokaltradition traten wir die weite Anreise an. Leider mussten wir den Rückweg mit einer 2:1 (0:0) Niederlage und dem Ausscheiden aus dem Wettbewerb antreten.

Beim Anblick des von den Gastgebern durchaus als Sportplatz bezeichneten Brache unkten wir noch, dass hier hoffentlich kein Beinbruch passieren sollte. Rein ergebnismäßig stellte sich dieser Beinbruch dann aber trotzdem ein. Aus gefühlten 85 % Ballbesitz konnten wir leider kein Kapital in Form von Toren schlagen. Klar waren da einige vielversprechende Angriffe in Halbzeit eins, doch entweder standen viele Gegner im Weg, oder der Abschluss misslang kräftig. Egal – gibt ja noch ne Halbzeit… Auch im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild: die Abwehrspieler des Gegners agierten mit mindestens drei Beinen, während unser Einbahnstraßenfußball wenig zielführend war. Und wie es dann so ist: der Pass in die Spitze wird unorthodox geklärt, hinter der Mittellinie noch mal unter die Blase und drin ist das Ding! Na super! Weiteres Anrennen ist angesagt. Und dann entblößt man auch noch die Defensive. Ein Konter, bam, 2:0. Was ist denn hier los? Sieben Minuten vor Schluss dann der Anschluss durch Kai. Und wenn dann noch der dicke Dackel von Lutze reingegangen wäre… Dann hätte Christian auch mindestens einen Neunmeter halten müssen… Was ein saudummes Ausscheiden aus dem Pokalwettbewerb!

Es spielten: Christian Luszcyk, Torsten Tuttass, Kai Maibohm, Manni Lampe, Friedhelm Mewes, Holger Cassel, Volker Adam, Lutz Richardt, Ralf Kozlik und Dieter Masberg.

Die Aussicht auf Revanche wurde uns bereits eine Woche später in der Meisterschaft gegeben. Nach dem Pokal-Aus sind die Würfel im Punktwettbewerb jetzt wieder neu gemischt. Der Pokalviertelfinalist wurde mit einem 8:1 (2:1) wieder nach Hause geschickt.

Tatsächlich konnten die Gäste wiederum mit 1:0 in Führung gehen. Holger mit einem Kopfballtreffer und Manni konnten den Rückstand aber bis zur Pause drehen.

Peter, Hakim, Andreas und Tutti schraubten nach der Pause innerhalb von 12 Minuten das Ergebnis auf 6:1, Manni und Tutti setzten dann kurz vor dem Ende die Schlusspunkte. Und warum ging das eine Woche vorher nicht so einfach???

Es spielten: Christian Luszcyk, Torsten Tuttass, Kai Maibohm, Manni Lampe, Friedhelm Mewes, Holger Cassel, Volker Adam, Lutz Richardt, Hakim Taoufik, Andreas Kath und Peter Finselberger.

Fazit: Schön, dass Peter und Postler wieder das Sagen haben. Scheinbar ist auch der Erfolg zurückgekehrt.

Ausblick: Vielleicht geht ja nun in der Meisterschaft doch noch mal was. Am Montag, 17.09. um 18.30 Uhr wartet dann auf dem Elber Berg die FG Vienenburg/W. auf uns. Schaun mer mal, was da geht…

Zurück in die Funkhäuser!!

268 total views, 2 views today

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *