«

»

Jun 01

Ü 50: Es geht weiter – ohne großen Bruch

Nach guten 6 Monaten konnte die Ü 50 endlich wieder in Ramonas Wohnzimmer ein Punktspiel austragen. Gegen die SG Großes Bruch gelang ein 6:3 (2:1)-Sieg, der weiterhin die Tabellenführung bedeutet.

Der Spielplangestalter wollte es so, dass wir im Jahr 2018 noch gar nicht auf dem Grün in der Pfotenhauer-Arena ran durften. Von gepflegtem Grün wollen wir hier aber nicht reden. Als Ausrede für einen eher verhaltenen Start soll das aber nicht herhalten. Zwar konnte das Spiel durchaus überlegen gestaltet werden, doch wollte die Murmel anfangs nicht so wirklich wie das eigentlich geplant war. Recht ansehnlich vorgetragene Angriffe fanden irgendwie nicht den Weg ins Tor und in der Abwehr standen teilweise vier Strategen nicht wirklich in der Nähe der gegnerischen Angreifer. Als ein großer Bruchler dann so mutterseelenallein auch noch unseren Keeper umspielte, war der Rückstand eigentlich so gut wie sicher. Doch Stefan schwang sich zu einer genialen Rettungstat auf und hielt das Unentschieden fest. In dieser Phase war vor allem Ex-Präsi Ralle ein Fels in der Brandung. Eine bärenstarke Partie von unserer Maschine. So musste zunächst ein abgefälschter Schuss von Andreas herhalten, um wenigstens etwas Ruhe in die Aktionen zu bringen. In der Folge gelangen auch einige Kombinationen über Peter, Stefan und Jens, von denen eine auch zum schön herausgespielten und verdienten 2:0 führte. Als dann der Ball nach einer weiteren sehenswerten Aktion von Peter mindestens zweimal zwischen den Innenpfosten des Tores hin und her pendelte war klar, dass das nicht die einzige Kuriosität an diesem heißen Abend bleiben sollte. Während des Trainers Ball die paar Millimeter nicht über die Linie fand, schepperte ein Flachschuss auf der anderen Seite gegen den Pfosten und von Flokas breitem Kreuz direkt in die Bude. Na prima! Geistesgegenwärtig brachte der umsichtige Schiri Haui mit dem Pausenpfiff Ruhe ins Spiel.

Die Pausenansprache fiel bei Peter und Postler dann doch etwas kühler aus, weil die Temperaturen eh schon so heiß waren und die alten Männer ganz schön gar gekocht waren. Also: geht´s raus und spielt´s Fußball!

Und dieser Beginn der zweiten Hälfte sollte es in sich haben: zunächst netzte Manni aber mal so was von cool die Murmel ein und kurz darauf erhöhte Andreas mit einem schönen Abschluss zum 4:1. Geht doch! Und weiter ging´s. Ein Abschluss von Matthias wurde im Strafraum mit der Hand geblockt. Den fälligen 9-Meter versenkte Jens ebenfalls cool. Und kaum 5 Minuten später wurde Büchse am Abschluss gehindert, sodass Haui ein weiteres Mal auf den Punkt zeigen musste. Dieses Mal schweißte Kai den Ball ins obere Eck. Kaum ne Viertelstunde im zweiten Abschnitt gespielt und schwupp auf 6:1 weg. So isses richtig! Doch dann schlug das Kuriositätenkabinett wieder zu. Als Dieter bei der versuchten Abwehrarbeit dreimal Pingpong mit den Gegnern spielte, haute er beim vierten Mal dann mal so richtig über die Murmel, sodass der große Bruch-Stürmer, der gerade mit Floka Karten spielte, nur noch danke sagte. Und auch das 3:6 entstand aus einem missglückten Rückpass zu unserem Aushilfs-Neuer… Endstand! Pflichtaufgabe erfüllt!

Fazit: So richtig im Flow sind wir noch nicht. Das muss jetzt aber in den beiden letzten Punktspielen und dann im Pokalfinale aber kommen.

Ausblick: am 04.06. um 18.30 Uhr in der Pfotenhauer-Arena steigt zunächst das immer junge Duell mit dem SC Gitter. Ein erneuter Dreier wäre hier schon mal wünschenswert und würde die Titelverteidigung bedeuten.

Es spielten: Christian Luszcyk, Matthias Bischoff, Andreas Kath, Kai Maibohm, Stefan Peinemann, Peter Finselberger, Manni Lampe, Maschine Ralle, Jens Ohlendorf, Torsten Tuttaß und Dieter Masberg.

Zurück in die Funkhäuser!!

1,111 total views, 2 views today

1 Kommentar

  1. ExPräsi

    Mal wieder excellent geschrieben. Der Dieter kann das Spiel lesen und verstehen wie kein Zweiter.
    Gegen den SC Gitter können wir den Sack für die Meisterschaft zumachen. Also – lasst uns die Chance nutzen und heute einen Dreier einfahren – dann schmeckt auch das Bierchen besser!
    Traubenzucker einpacken!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *