«

»

Mai 16

Ü 50: Niedersachsenmeisterschaft 2018 in Heidenau/ Holvede

Lang drauf hingearbeitet und schon liegt sie wieder hinter uns: die Niedersachsenmeisterschaft für Ü 50 Teams in Heidenau im Kreis Harburg. Wieder mal eine weite Anreise für uns und das hieß: früh aufstehen! Da uns ja in diesem Jahr die Gebhardshagener Kicker ganz allein fahren ließen, gingen wir die Reise mit VW-Bussen an. Wie in A-Jugend-Zeiten. Da wird man doch gleich wieder jung.

Diesen Jungbrunnen hätten wir aber auch gut gebrauchen können, denn die 32 qualifizierten Teams reisten doch überwiegend mit recht fittem Personal an. Ohnehin muss man sagen, dass sich einige Teams speziell auf dieses Event vorbereiten und großen Wert darauf legen. Einige verstärken sich sogar gezielt nur für dieses Wochenende mit Gastspielern, mit der klaren Marschroute auf Turniersieg zu spielen.

Nun denn: da haben wir vielleicht dann doch den anderen Ansatz. Unsere Motivation war schon, in diesem Jahr vielleicht als Gruppenzweiter mal im Achtelfinale antreten zu können. Jedoch mussten wir erkennen, dass es die Gruppenauslosung wohl doch nicht so gut mit uns gemeint hat.

Das Auftaktspiel in der Gruppe gegen SV Mörsen/ Scharrendorf sollte schon so etwas wie ein Schlüsselspiel werden. Bei nur 15 Minuten Spielzeit kann ein langsames Abtasten aber schnell gefährlich werden. Leider ließen wir unser gefürchtetes Spiel in die Spitze fast völlig vermissen und so war es der Gegner, der mit seinen beiden schnellen Spitzen unsere Abwehr bei Kontern immer wieder aus den Angeln hebelte. Zunächst ein blitzsauber herausgespieltes Tor, anschließend ein Strafstoß, weil wieder einmal die schnelle Spitze nicht rechtzeitig bzw. regelgerecht eingeholt werden konnte. 0:2 und lange Gesichter beim Nordharz-Double-Sieger 2017!

Und nun wartete im zweiten Spiel bei inzwischen tropischen Temperaturen der letztjährige Vierte der Deutschen Meisterschaften Frisia Goldenstedt auf uns. Zwar durch Coach Peter taktisch neu ausgerichtet war hier leider nicht so sehr viel zu holen. Der Gegner aus dem Kreis Vechta erzielte in der kurzen Spielzeit vier Buden gegen uns und bestach vor allem durch einen baumlangen und sehr torhungrigen Mittelstürmer allererster Güte. 0:4, das war mal ein Wort!

Damit war das Achtelfinale natürlich weg und es bleib die Hoffnung auf die Wiederholung des dritten Gruppenplatzes wie im Vorjahr. Und das sollte uns dann auch durch eine weitaus couragiertere Vorstellung gegen die SG Ottersberg gelingen. In einem sehr überlegen geführten Spiel musste allerdings der Nachschuss nach einem Neunmeter durch Stefan herhalten, um ein knappes 1:0 zu schaffen. Auch hier wäre mal durchaus mehr drin gewesen, wenn wir die sich bietenden Chancen konsequenter ausgenutzt hätten.

Also wieder Trostrunde wie im Vorjahr! Hier wartete der Vierte der Gruppe D, VfL Stenum auf uns. Auch dieses Spiel wurde drückend überlegen gestaltet. Nur ohne Tore wird das halt nichts. So gelang dem Gegner sogar aus dem Nichts die Führung. Kai drosch zwar anschließend die Murmel in den Winkel des 5m-Tores, aber mehr sollte nicht dabei herauskommen. Wieder wurden beste Gelegenheiten liegen gelassen… Also musste ein 9m-Schießen herhalten. Und da hatten wir dieses Mal im Unterschied zum letzten Jahr nicht das nötige Glück. Raus und aus die Maus! Schade eigentlich!

Fazit: Gegen hoch motivierte und top fitte Teams war kein Kraut gewachsen. Goldenstedt wurde in der Endabrechnung Fünfter, Mörsen/ Scharrendorf sogar Dritter. Mit dem Aufwand, den wir betreiben, ist das nicht machbar. Muss auch nicht unbedingt. Aber das Achtelfinale wäre doch schon mal schön…Die Reise hat mit dem Team aber wieder super Spaß gemacht und wir sind schon ne gute Truppe. Vielleicht ist uns ja noch mal ein neuer Anlauf vergönnt.

Ausblick: Am Montag, 28.05. geht es um 18.30 Uhr in der Pfotenhauer-Kampfbahn in Heere dann im Endspurt um die Meisterschaft gegen die SG Großes Bruch weiter. Bis dahin heißt es für die angeschlagenen Spieler wieder fit zu werden und für alle, die gute Laune zu behalten!

Es spielten: Christian Luszcyk, Matthias Bischoff, Friedhelm Mewes, Hakim Taoufik, David Molnar, Kai Maibohm, Stefan Peinemann, Peter Finselberger, Jens Ohlendorf, Lutz Richardt, Ralf Kozlik, Torsten Tuttaß, Manni Lampe, Volker Adam und Dieter Masberg. Betreut von Postler Helmold, Bugga Vree, Oliver Meyer und den Spielerfrauen.

Zurück in die Funkhäuser!!

1,448 total views, 2 views today

1 Kommentar

  1. Matthias Bischoff

    Ja, die Tour hat sich auf jeden Fall gelohnt. Allein schon um zu sehen, wie viele „Verrückte“ über 50 und gar 60 es da in unserm schönen Bundesland gibt, die genauso gerne wie wir Fußball spielen.
    Ein speziellen Dank dann noch an alle uns begleitenden Frauen, die gerade in Spiel 3 alles gaben, um den gegnerischen Torwart abzulenken…..
    Auf ein Neues 2019 in Löningen!!!!! Laßt uns dafür in den nächsten Spielen die Grundlagen schaffen.
    Also voller Einsatz und volle Konzentration.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *